Fußball Club Eiche 1946 Sippersfeld e.V.

SG Eiche Sippersfeld/Lohnsfeld geht an den Start

Gepostet am 23. Juni 2020

Der FC Eiche Sippersfeld und der SV Lohnsfeld machen ab sofort gemeinsame Sache. Unter Trainer Christian Zapp, der vom ASV Winnweiler kommt, will die neue Spielgemeinschaft mit zwei Teams in der A- und B-Klasse eine gute Rolle spielen.

Beide Vereine haben nach der im Mai abgebrochenen Saison für sich überlegt, wie es weiter gehen kann. Aufgrund der angespannten Personalsituation lag eine Fusion nahe. „Wir sind da schnell auf einen Nenner gekommen“, sagt Eiche-Vorsitzender Siegbert Daub. „In den Gesprächen mit Thomas Rau ist klar geworden, dass wir die gleichen Vorstellungen haben. Natürlich hätte jeder zumindest noch eine eigene Mannschaft stellen können, aber jetzt sind wir in beiden Ligen einfach konkurrenzfähiger und die Trainingsqualität ist sichergestellt. Das gibt zusammen ein rundes Bild“, nennt Daub die Hauptgründe für diese Entscheidung. „Sein“ FC Eiche ist dabei der federführende Verein – der Trainings- und Spielbetrieb wird etwa zur Hälfte in Sippersfeld und in Lohnsfeld stattfinden.

Der neue Chef-Trainer heißt Christian Zapp, der vor gar nicht mal so langer Zeit selbst das FC-Trikot trug und sich vergangene Runde nochmals in den Dienst des Bezirksligisten ASV Winnweiler stellte. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Es gilt, schnellstmöglich beide Teams zusammenzuführen. Ich denke, da kann sich etwas Gutes entwickeln. Die Rahmenbedingungen sind perfekt“, so Zapp, der es bedauert, dass es coronabedingt noch nicht weiter geht. Ihn unterstützen der bisherige Lohnsfeld-Coach Marcus Stolze und Michael Molter, der vor allem für die zweite Mannschaft zuständig ist.

„Die Spieler sind untereinander bekannt. Viele haben in der Jugend zusammengespielt. Es wird eine sehr junge Truppe. Die meisten sind zwischen 18 und 24 Jahre alt. Sechs Spieler rücken von den A-Junioren JSG Donnersberg-Süd auf – sie müssen sich alle erst einmal im aktiven Bereich beweisen“, sagt Daub, der aber eine gute Perspektive sieht. Routiniers wie Marc Windecker, Thomas Buhrmann oder Marius Siebecker sind in der A-Klasse-Mannschaft in Führungspositionen gefordert.

Wir Wünschen den beiden Mannschaften viel Erfolg für die neue Runde.

Quelle: Text Rheinpfalz